Irgendwo in den USA


Einsame und bizarre Landschaften, menschenleer, nur von tierischen Bewohnern besiedelt. Gesperrte, unbenutzte Straßen, verfallene Häuser und eine unendliche Weite, so präsentierte sich das Land irgendwo – im Nirgendwo. Ab und an begegnete uns ein Truck, aber eher waren es Rinder, die den Highway für sich beanspruchten. Wir werden nie den Regen vergessen, der den Bach in einen reißenden Fluss verwandelte, die leckeren Cheeseburger und den kunstvollen Quilt, der das Bett in unserem Motel bedeckte. Amerika von einer ganz anderen Seite.

Leave a Reply

Your email address will not be published.