Faszinierende Kultur, eine Reise durch die Geschichte und etwas Urlaubsfeeling – Ein paar sehenswerte Orte in Israel

Wer nach einem interessanten und exotischen Urlaubsziel sucht, aber nicht so zwölf Stunden im Flugzeug verbringen möchte, der sollte unbedingt mal über Israel nachdenken. Israel ist sehr facettenreich und hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Es verbindet eine schöne, vielseitige Landschaft mit einer interessanten und freundlichen Kultur. So ist Israel nicht nur etwas für Fans der biblischen Geschichte, sondern auch für Touristen ein Muss, die gerne am Strand liegen oder Party machen wollen.

Top-Sehenswürdigkeiten von Isreal

Cesarea:

Cesarea liegt nördlich von Netanya an der Mittelmeerküste. Es bietet zum einen schöne, einsame Badestrände, die man nur mit dem Auto erreichen kann. Zum anderen  gibt es eine alte römische Festung direkt am Meer, die zwar etwas zerfallen aussieht, jedoch als Theater und Museum genutzt wird. Wer am frühen Abend kommt, kann den Sonnenuntergang in einer Bar direkt am Meer genießen. Dort gibt es neben Cocktails auch verschiedene Snacks und Lifemusik.

Netanya:

israel-urlaubsreiseblogNetanya ist eigentlich ein Badeort, der in den letzten zehn Jahren unheimlich gewachsen ist. Neben den Einheimischen findet man dort vor allem Franzosen jüdischer Herkunft, die im sonnigen Klima ihren Urlaub verbringen. Der Strand in Netanya ist immer ein Besuch wert und bietet eine geschützte, künstliche Badebucht. Dort werden Liegen und Sonnenschirme für ungefähr drei Euro pro Tag vermietet. Sanitäre Anlagen, Sportmöglichkeiten sowie Gastronomie gibt es dort ebenfalls. Wer gut essen möchte, der kann direkt die Treppen vom Strand nach oben gehen und im marokkanischen Restaurant Marrakesch oder etwas südlich des großen Platzes in einer Seitenstraße bei Jackys essen. Beide Restaurants sind ausgezeichnet was Essen und Preis-Leistungsverhältnis angeht. Im Marrakesch gibt es neben einheimischer überwiegend orientalische Küche, bei Jackys kann ich vor allem die Schnitzel empfehlen. Ansonsten gibt es neben dem Tennisplatz im südlichen Teil von Netanya ein recht neues Cafe namens Ella Cafe, welches neben Snacks auf zum Beispiel sehr gute Pizza anbietet. Wenn ich in Israel bin, mache ich dort eigentlich bei jeder Fahrt einen kurzen Zwischenstopp.

Akko:

Akko ist eine kleine arabische Stadt im Norden Israels, unweit von Haifa. Neben dem orientalischen Flair, der einen in die Zeit des Altertums bzw. des Mittelalters versetzt, kann man auf dem Bazar einkaufen oder einfach nur in einem der kleinen Restaurants den Blick auf die Bucht von Haifa genießen. Wer einkauft sollte sich im Klaren sein, dass die Preise Verhandlungssache sind.

Herzlia:

Knapp zwanzig Minuten mit dem Auto südlich von Netanya liegt die Stadt Herzlia. Wenn man auf der Autobahn ist, erkennt man deutlich die modernen Bürogebäude namhafter IT-Firmen. Doch neben den vielen Bürogebäuden gibt es auch einige gute Clubs und Bars, in denen man feiern kann. Mit persönlich gefallen jedoch die Bars und Restaurant im Yachthafen viel besser und bieten eine schönere Atmosphäre. Parken kann man dort am besten im Parkhaus der angrenzenden Shopping-Mall.

Daliyat al-Karmel:

Dieser kleine Ort liegt in den Bergen zwanzig Kilometer von Haifa entfernt. Außerhalb des Ortes gibt es viele Möglichkeiten für einen schönen Ausblick über die umliegenden Berge. Im Ortszentrum entlang der Straße gibt es zahlreiche Lokale mit einheimischer Küche und kleine Händler, die Souvenirs, lokale Spezialitäten wie Olivenöl, Brote und Süßigkeiten anbieten.
Faszinierende Kultur, eine Reise durch die Geschichte und etwas Urlaubsfeeling – Ein paar sehenswerte Orte in Israel: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5.00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Leave a Reply

Your email address will not be published.